Kategorie: Aktuelles

Dankeschön

Sieben Wochen können eine lange Zeit sein. An manchen Tagen schien mir der 3.3.2019 unwahrscheinlich weit weg. Und dann kam er mit einmal wie aus dem Nichts und meine Crowdfunding-Kampagne war erfolgreich zu Ende.

An dieser Stelle möchten ich denjenigen Danken, ohne deren mithilfe mein Projekt nicht verwirklicht werden könnte.

Ein dickes Dankeschön an alle meine Unterstützer*Innen. Ich war voller Demut, als ich sah, wie viele einen freiwilligen Beitrag ohne Gegenleistung gegeben haben.

Ich muss gestehen, dass ich mir vor der Kampagne nicht vorstellen konnte, dass es so hilfsbereite Menschen noch gibt. In den zehn Jahren meiner Selbstständigkeit ist der Wind da draußen so rau und stürmisch geworden, dass ich oft verzweifelt bin. Jetzt weiß ich, dass nicht alle so sind und das macht mich glücklich!

Aber wo die Sonne scheint, ist auch viel Schatten. Ich möchte nicht verschweigen, dass die Kampagne viele Hochs und Tiefs beinhaltete. Ich habe ebenso viel Neid, Missgunst und Gleichgültigkeit erlebt. Auf wie viele Schreiben ich keine Antwort erhalten habe, konnte ich irgendwann nicht mehr zählen. Das tut vor allem dann weh, wenn man sich kennt. Aber so ist das oft im Leben, dass man Unterstützung bei Menschen findet, die einem fremd sind. Umso dankbarer bin ich für alle meine Unterstützer!

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Kollegen bedanken, die meine Kampagne vorbehaltlos unterstützt haben.

Zum einen Matthias Haltenhof, der einen sehr persönlichen Bericht über mein Buch geschrieben hat. https://www.matthiashaltenhof.de/blog/naturfotografie-mit-dem-smartphone/

Zum anderen mein Kollege und Autor Lars Poeck, der mit mir ein spannendes Interview geführt hat. https://ig-fotografie.de/fotografieren-lernen/naturfotografin-jana-maenz-interview

Ein ganz herzlicher Dank geht an Gerhard www.ahadesign.eu, Uwe https://objektivsubjektiv.info, Patrick https://kameraguru.de und Inka https://blickgewinkelt.de für eure Unterstützung!

Ich möchte auch Katja von Kwerfeldein, Gabi Reichert 5reicherts, Michael Meyer (Fotoschule Amescada), Herrn Dietze von der LVZ, Sophia von Heise Online und Franz Keilhofer von ganzem Herzen für die Unterstützung danken!

Und Tobias Morchel, der meinen ersten Podcast aufgezeichnet hat.
Soundcloud: https://bit.ly/2VP2Iut
iTunes: https://apple.co/2svv7Ih

Und ein dickes Dankeschön an alle, die meine Kampagne bei Facebook, Instagram und Co geteilt haben, ohne das ich es wusste.

Wie geht es weiter?

Das Manuskript ist mittlerweile im Lektorat. Marianne Eppelt aus Leipzig wird mein Buch betreuen. Bis Ende März wollen wir das Lektorat abschließen, sodass das Buch Anfang April in die Druckerei gehen kann. Bis dahin ist viel zu tun! Packen wir es an…

Wenn du Fragen zum Buch hast, dann schreibe mir.

Wie lade ich Bilder & Videos vom PC in Instagram hoch

Heute zeige ich Dir Hacks, wie du auf Instagram vom PC aus Fotos hochladen kannst? Das geht! In diesem Video zeige ich Dir einen einfachen Weg, wie Du bequem und kostenlos mit verschiedene Windows Apps Deine Fotos, Videos und Stories hochladen kannst, ohne Dein Smartphone nutzen zu müssen. Wie das geht, zeige ich dir in meinem neuen Video.

Instagram App Windows 10 dowloaden

https://www.microsoft.com/de-de/p/instagram/9nblggh5l9xt?activetab=pivot:overviewtab

Google Chrome Erweiterung zur Umstellung auf Mobile

https://chrome.google.com/webstore/detail/mobile-view-switcher/bmhfelbhbkeoldaiphchjibggnoodpcj

Stories vom PC posten

https://app.storrito.com

Danke, Danke, Danke

Fotografie, Naturfotografie, Sachbuch, Smartphone, Taschenbuch

Hast du in den letzten Tage so eine Art Erdbeben unter deinen Füßen verspürt? Das war ich, als ich vor Freude über soviel Unterstützung für meine Crowdfindung Kampagne bei Startnext durch die Küche gehüpft bin.
So darf das gerne weiter gehen. Denn ich brauche noch viel Unterstützung…

Heute habe ich auch mächtig Unterstützung von Tobias Mochel bekommen, der einen Podcast betreibt. Es war bzw. ist ein sehr schönes Gespräch über Fotografie, Gott und die Welt und natürlich mein Buchprojekt geworden. Hört mal rein… (im Übrigen mein allererster Podcast)

https://soundcloud.com/ohokay-321019180/mehr-telefonieren-buchautorin-und-fotografin-jana-manz-und-naturlich-richtig-gute-themen-0152019

Bitte unterstütze mein neues Buchprojekt bei Startnext

Naturfotografie mit dem Smartphone 98 kreative Tipps und Tricks für passionierte Hobbyfotografen


Naturfotografie mit dem Smartphone: 98 kreative Tipps und Tricks für passionierte Hobbyfotografen


Meine lieben Blogleser,

mein neues Naturfotografie-Buch fängt mit dem Satz an:

Dass das Smartphone als Kamera die Fotografenwelt spaltet, ist bereits ein alter Hut. Für die einen ist die Immer-dabei-Kamera das Mittel für kreative Fotografie schlechthin, für die anderen ist schon allein die erzielbare Qualität indiskutabel. Ich habe mich für die kreative Seite entschieden und zeige, wie du dein Smartphone für Natur- und Landschaftsfotografie einsetzen kannst.

Fotografie, Naturfotografie, Sachbuch, Smartphone, Taschenbuch

Ich möchte eine Lanze für die Smartphone-Fotografie, vor allem der Naturfotografie mit dem Smartphone brechen. Immer wieder wird mir gesagt „das ist ja keine richtige Kamera“. Ich bin manchmal erstaunt darüber, wie heftig darum gestritten wird. Denn ist das so? Was ist richtig oder falsch. Dabei wissen wir alle, dass es nicht wirklich auf die Technik oder die Marke ankommt. Es ist immer der Fotograf, der das Bild macht. Die Frage ist, wie kannst du mit den Schwächen der Smartphone-Kamera kreativ umgehen? Trotz der Einschränkungen macht das Fotografieren mit dem Handy viel Spaß. Es ist fast immer zur Hand und dabei leicht und handlich zu bedienen.

Fotografie, Naturfotografie, Sachbuch, Smartphone, Taschenbuch

In meinem neuen Sachbuch möchte ich meinen Lesern zeigen, welche Möglichkeiten eine Handykamera bietet. Wie man das Weitwinkelobjektiv und den Makromodus in der Naturfotografie optimal einsetzen kann. Dabei ist das Buch keine reine Fotoschule: Es geht mir auch um die weichen Themen wie Abschalten vom Alltag, Leichtigkeit in der Fotografie und mache mir Gedanken um unseren Umgang mit Fotos in der Social-Media-Welt.

Wie auch schon in „Naturfotografie mal ganz anders“ geht es nicht nur um die Fotografie alleine. Und das macht sie so spannend und vielfältig.

Fotografie, Naturfotografie, Sachbuch, Smartphone, Taschenbuch

In diesem Sinn, schau mal rein in die Vorschau und unterstütze mein Buchprojekt bei Startnext. Mithilfe der Crowdfunding Kampagne kann ich mit den Vorbestellungen die Druckkosten bezahlen. Kommt mehr Geld zusammen, dann kann ich auch die Auflage erhöhen und ein weiteres Lektorat in Auftrag geben.

Fotografie, Naturfotografie, Sachbuch, Smartphone, Taschenbuch

Hier geht es zu deiner Unterstützung

Ich habe für jeden Geldbeutel ganz unterschiedliche Dankeschöns zusammengestellt und bin für jede, noch so kleine Unterstützung, total dankbar.

Vom „Guten Karma“ (5,-€), über das gedruckte Buch (22,-€) bis hin zu einem ganz persönlichen Naturfotografie-Einzelworkshops (390,-€) ist für jeden etwas dabei.

Und wenn du das Buch selber nicht brauchst, es ist auch ein wunderbares Geschenk zum Geburtstag. Weihnachten kommt bestimmt auch bald wieder. Es wäre auch ganz toll, wenn du von meiner Crowd im Familien- und Freundeskreis erzählst. Wenn du magst, teile meine Kampagne auf deiner Webseite oder im Social-Media.

Du kannst auch gerne mein Video teilen…

100% Hotter: Vintage-Linsen

Trioplan, Trioplan 100 f2.8, Vintage-Objektiv, Vintagelens, meyer-optik-goerlitz

das Jahr fängt fotografisch richtig gut an. Kannst du dich erinnern, vor knapp einem Jahr, habe ich mit dem Trioplan100 angefangen zu experimentieren und auf meinen letzten Reisen fast ausschließlich mit dem Vintage-Objektiv fotografiert. Vor allem in der bergigen Nord-Toscana haben sich dadurch ganz andere Sichtweisen und Motive ergeben. Künstlerisch ist das Objektiv kaum zu toppen.

Vielleicht interessierst du dich ebenfalls für diese ausgefallenen Gläser? Oder hast du Lust es mal auszuprobieren? Dabei ist es egal, ob du mit den neuen Objektiven oder dem sogenannten „Altglas“ spielst. Mit dem Unterschied, dass letzteres oft die preisgünstigeren Alternativen sind, du aber meistens einen Adapter brauchst. Nichtsdestotrotz, ein Vintage-Objektiv ist auf jeden Fall etwas Besonderes.

Und aus diesem Grund möchte ich dir ein ganz besonderes Buchprojekt ans Herz legen.


Eisbokehs – Trioplan100, Nikon D750

Als ich meinen letzten Newsletter zum Thema „Naturfotografie mit dem Smartphone“ schrieb und meine Leser fragte, ob sie dieses Werk auch als gedrucktes Buch haben möchten, packte mich spontan die Idee, eine Crowdfunding für die Druckkosten einzurichten. Sozusagen als kleine Übung für mein großes Naturfotografiebuch „Gefühl und Verstand“, dass im Laufe des Jahres kommen soll (näheres dazu in der nächsten Atelierpost). Und so surfte ich bei Startnext und schaute, welche Projekte gerade online sind und welches ich gerne unterstützen würde.

 Von Fotografie, über Literatur bis hin zu ökologischen/sozialen Projekten finde ich dort immer wieder spannende Vorhaben. In den letzten Jahren habe ich dort schon viel unterstützt und fast alle Projekte sind erfolgreich finanziert wurden.

 Auf meiner Suche entdeckte ich das Buchprojekt „Vintage-Objektive an Digitalkameras und es stellte sich heraus, dass es mein Kollege von der c’t digitale Fotografie, Bernd Kieckhöfel zusammen mit dem Magazin DOCMA initiiert.

Leider sieht es mit der Unterstützung noch ein wenig mau aus und da ich das Projekt ganz wundervoll finde, möchte ich dich um deine Unterstützung bitten. Vielleicht magst du es auch deinen Fotofreunden weiterempfehlen, sodass die benötigten 100 Unterstützer zusammenkommen.

Eisgras – Trioplan100, Nikon D750

Sei versichert, wenn du das Projekt unterstützt und es wird nicht erfolgreich finanziert, dann bekommst du deine Investitionssumme komplett erstattet. Viele haben vielleicht an dieser Stelle bedenken und würden so ein Projekt deswegen nicht unterstützen. Crowdfunding, insbesondere bei Büchern oder Musik-CDs bedeutet nichts anderes, als dass man Geld für die Produktionskosten, in diesem Fall für die Druckkosten, einsammelt. Wichtig ist zu wissen, Crowdfunding hat nichts mit einer Spende zu tun. Im Gegenteil. Zudem muss man sich als Starter offiziell autorisieren und zum anderen muss man die Finanzierungssumme versteuern. So ist ein Betrug ausgeschlossen. Ich möchte in diesem Monat auch mein Buchprojekt „Naturfotografie mit dem Smartphone“ bei Startnext starten.

Bis dahin würden Bernd und ich mich freuen, wenn du sein Buchprojekt unterstützten würdest.

Vintage-Objektive sind weniger für den Massenmarkt gedacht und dementsprechend ist dies ein Buch für Objektivliebhaber der besonderen Art. Auch wenn du es an dieser Stelle noch nicht ausprobiert hast, habe ich die Hoffnung, dich mit meiner Begeisterung anstecken zu können. Vielleicht entdeckst du durch dieses Buch eine neue Leidenschaft?

 Zum Beispiel sind alle Fotos in diesem Artikel mit dem Trioplan100 gemacht. Ich verspreche dir, auch wenn du sowie ich am Autofokus hängst und all die Vorzüge eines modernen Objektives genießt, ist das Fotografieren mit einer Vintage-Linse ein besonderes Erlebnis.

So, nun möchte ich mich verabschieden. Es wird Zeit den schönen Winterabend zu genießen.

 Alles Liebe und eine wunderbare Woche,

Jana

 PS: Wenn Du Fragen hast, dann ruf mich an oder schicke mir eine E-Mail.

PS: Es gibt noch ein paar wenige Monatskalender  2019. Jetzt im Doppelpack sparen.

WordPress 5.0

Arbeitszimmer, Laptop, PC

Welcome Gutenberg

Lange bin ich um das neue WordPress drumherum geschlichen. Im letzten Herbst habe ich es auf einer anderen Installation getestet und war vom neuen Gutenberg-Editor begeistert.

Doch ich traute mich nicht, aufgrund meines Shop-Modules, dass neue WordPress 5.0 zu installieren. Heute Nacht habe ich es gewagt und schreibe nun meinen ersten Post mit dem neuen Editor. Es ist noch sehr gewöhnungsbedürftig und momentan verstehe ich nicht, warum mit der „Zurück-Taste“ der Text im ersten Absatz nicht gelöscht, stattdessen der ganze Absatz entfernt wird. Doch das wird sicherlich eine Umstellungsfrage sein und schnell werde ich mich daran gewöhnen.

Wenn du ebenso dein WordPress aktualisieren möchtest und du traust dich noch nicht, dann sprich mich an. Ich helfe dir gerne im Rahmen meiner WordPress-Schulungen.

Ganz individuell und persönlich!

Jetzt im Angebot: 2 Monatskalender

Kalender 2019, Monatskalender, Naturfotografie, Tipps & Tricks Fotografie, Smartphone

Kennst du schon meinen Monatskalender? Mittlerweile erscheint er im 4. Jahr.

2019 dreht es sich inhaltlich um das Thema Naturfotografie mit dem Smartphone.

Der A5 Fotografie-Monatsplaner ist Kalender, Planer und Notizbuch in einem. Er ist ideal für unterwegs, er passt in jede Handtasche oder Fototasche. Er enthält praktische Monatsübersichten, 12 Monate, 56 Seiten und ausgewählte Zitate.
Das Papier besteht zu 100% Recyclingpapier. Der Kalender ist gut beschreibbar.
Format: Hochformat A5 (148×210 mm), 56 Seiten
Bindungsart: Klammerheftung
Material: Papier, 100 g/qm Recycling Offset weiß
Umschlag: 250 g/qm Recycling Offset weiß

Zwei Stück sind jetzt zum Preis von 19,90 € statt 29,90 € erhältlich.

Hier geht es zur Bestellung:

Ja, den will ich haben

Frohes neues Jahr 2019

Landschaftsfotografie, Smartphonefotografie, Handyfotografie, Smartphone, Naturfotografie, Kreativität, Bokehs, Intuition, Makrofotografie, Naturfotos, Instagram

Herzlich Willkommen im neuen Jahr

Mecklenburg Vorpommern, Ostsee, Rügen

Ich wünsche dir alles Gute, ganz ganz viel Gesundheit und natürlich ein grandioses Fotojahr!
Vielleicht haben dir in den letzten Monaten und Wochen des Jahres 2018 ein wenig die kreativen Ideen gefehlt oder du hattest aufgrund des Weihnachtsstresses zu viel zu tun, um tolle Foto zu machen. Und ich befürchte auch, denn ich habe es ja selber an mir erlebt, dass das Wetter, gerade in den letzten Tagen, einfach zu mies war, um mit der Kamera vor die Tür zu gehen.

Doch ab jetzt wird alles besser, ich verspreche es dir. Warum?

Weil heute mein neues E-Book zum Thema:

Naturfotografie mit dem Smartphone
– 98 kreative Tipps und Tricks für passionierte Hobbyfotografen

bei Amazon als Kindle erschienen ist.
Ein Buch mit ganz vielen kreativen Tipps, die nur darauf warten, von dir ausprobiert zu werden. Dabei ist es grundsätzlich egal, welches Smartphone du hast und wie alt es ist. Denn auch ich fotografiere seit Jahren mit einem älteren LG G3, der Plattenkamera unter den Smartphones. Aber das macht nichts, du wirst es in meinem E-Book nachlesen können. Da du das E-Book auf deinem Handy speichern kannst, hast du es auf deinen Fotospaziergängen jederzeit dabei.

Das Buch besteht aus 98 in sich geschlossenen Kapiteln, die du jederzeit quer lesen kannst. Zudem ist es – das war mir wichtig – in der persönlichen „Du“-Anrede geschrieben.

Ich habe das Buch für diejenigen geschrieben, die sich bisher gescheut haben, mit dem Smartphone Naturfotos zu machen. Entweder weil es als Kamera verpönt ist oder weil man sich nicht vorstellen kann, das es auch ohne hochwertiges Objektiv geht. Ein paar fotografische Grundkenntnisse solltest du haben.

Denn ich habe versucht, alle technischen Schwächen aufzuzeigen und Tipps zu geben, wie man mit diesen kreativ umgehen kann. Ein Smartphone besitzt, trotz aller Versprechen der Hersteller, weder eine hochwertige Kameraeinheit noch Objektive, wie wir es von den klassischen Fotokameras her kennen – das ist uns, denke ich, allen bewusst.

Doch wenn man keine allzu hohen Erwartungen an die Abbildungsleistung und technische Raffinessen hat, dann ist das Smartphone ein idealer Begleiter für alle Fotowanderungen in der Natur. Man muss nur die Grenzen und die damit verbundenen kreativen Möglichkeiten kennen, andere, weniger perfekte aber dafür charmante, Fotos zu machen.
Neugierig geworden?

Hier geht es zu deinem Probeexemplar…


An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei drei Menschen bedanken, die mit mir das Weihnachtsfest korrigierend und kritisch diskutierend verbracht haben: meine wunderbare Kollegin Angela Hammer, Jessica Schreyer sowie mein Partner Stephan.

Landschaftsfotografie, Smartphonefotografie, Handyfotografie, Smartphone, Naturfotografie, Kreativität, Bokehs, Intuition, Makrofotografie, Naturfotos, InstagramNun ist es vollbracht, ich kann es selber nach all den technischen Pannen gar nicht glauben. Noch bei keinem anderen Buchprojekt ist mir mein Rechner soviel abgestürzt und die Dateien kaputt gegangen, wie bei diesem Titel. Es schien, als hätte sich alles gegen mich verschworen und nun haben auch mal mich so einige von den Dingen ereilt, die ich normalerweise anderen nicht glaube und für Ausreden halte, wenn sie ihre Abgabefristen nicht einhalten.


Du möchtest lieber ein gedrucktes Buch?

Vielleicht möchtest du das Buch lieber gedruckt haben? Schreibe mir unter dem Betreff: „Vorbestellung“. Es soll in der handlichen Taschenbuch-Größe von 14 x 21 cm mit Softcover und 236 Farb-Seiten in Thüringen gedruckt werden.
Wenn du jetzt vorbestellst, erhältst du das Buch zum Vorzugspreis von 19,90 € zzgl. 2,20 € Versandkosten + das Gratis E-Book.
Möchtest du mehrere Exemplare für Freunde mit bestellen, dann schreibe mir. Das Buch wird dann hergestellt, wenn genügend Vorbestellungen eingegangen sind. Ich würde mich sehr freuen, wenn das Buch auch gedruckt werden würde, denn hinter mir steht kein großer Verlag, der für mich alles übernimmt.


Ich denke, kreativer und spannender kann kein Jahr beginnen. Aus diesem Grund habe ich auf einen Jahresrückblick 2018 verzichtet – ebenso auf große Pläne und Vorsätze für 2019. Vergangen ist vergangen und lass uns positiv, unvoreingenommen ins neue Jahr gehen. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
In diesem Sinn: „Alles wird gut!“

Dir ein frohes neues Jahr 2019!

Bleib mir erhalten und wie immer freue ich mich sehr über eine Antwort.
Herzliche Grüße
Deine Jana

NEW! Mein Youtube-Kanal ist online

Lightroom, Tutorial, Winterlandschaft, Naturfotografie, Landschaftsfotografie, Weißabgleich, Schnee, Winter

Ich habe heute mein erstes Lightroom Tutorial bei Youtube hochgeladen. Für mich absolutes Neuland und ich bin gespannt, wie sich mein Kanal entwickeln wird. Ich weiß, ich bin noch ein wenig leise, das werde ich bei meinen nächsten Videos ändern. Viel Spaß beim anschauen und ich freue mich auf einen Kommentar…

Über Gerechtigkeit und Gleichberechtigung

Deutschland, Herbst, Laubfärbung, Mecklenburg Vorpommern, Nationalpark Jasmund, Ostsee, Rügen, Sonnenaufgang, Wissower Klinken

Die aktuelle Themenwoche in der ARD zum Thema Gerechtigkeit beschäftigt mich seit langem sehr. Vielleicht geht es dir ähnlich, denn ich vermute, dass jeder von uns in seinem Leben aufgrund seines Geschlechtes, seiner sozialen Herkunft usw. ungleich behandelt wurde.

Gestern Abend wurde ein Spielfilm ausgestrahlt, der auf einer wahren Geschichte beruht. In ersten Moment hatte mich der Film interessiert, weil gezeigt wurde, wie früher in großen Fotofachlaboren Bilder wie am Fließband entwickelt wurden.

Die Geschichte basiert auf Beate Bergner und 29 weiteren Arbeiterinnen (Heinze Frauen) des Gelsenkirchener Fotofachlabor-Unternehmens Heinze, die 1981 vor dem Bundesarbeitsgericht die gleiche Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen erfolgreich erstritten. Im Anschluss an den Film wurde bei Maischberger unter dem Thema: „Kaum Chefinnen, weniger Geld: Werden Frauen immer noch benachteiligt?“ diskutiert. Es hat mich erschüttert, dass es Männer gibt, die in der heutigen Zeit im Fernsehen phrasieren:

„Wohl kaum jemand würde sich von einer Ärztin operieren lassen, die ihren Job der Frauenförderung verdankt.“

Ich musste in diesem Moment an eines meiner ersten Vorstellungsgespräche nach meinem Studium denken, in der die Personalleiterin im Gespräch zu mir sagte, dass ich eh nicht für den Job in Frage komme, weil ich wegen zukünftiger Kinder ausfallen würde. Schon damals ist mir die Wut  im Nacken hochgekrochen. Ich wollte arbeiten, Berufserfahrung sammeln – eine Karriere als Hausfrau hatte ich weniger im Sinn. Doch viel schlimmer fand ich es, dass die Diskriminierung von einer Frau gekommen war. Auch wenn ich persönlich nicht für eine Frauenquote bin (was nützt sie, wenn man gegen alle Widerstände den Job erhält und dann aus denselben Gründen wieder rausgemobbt wird), hätte sie es mir vll. damals ermöglicht, den Job aufgrund meiner Qualifikation zu bekommen und nicht weil ich eventuell Kinder haben könnte.

Ostsee, Rügen

Jahre später, als ich als Projektmanagerin arbeitete, erlebte ich die nächste Benachteiligung. Für meine Projekte hatte ich ein Team mit verschiedenen Spezialisten. Mit einem Kollegen aus dem Team verband mich eine gute Freundschaft. Er arbeitete mir zu. Eines Tages, bei einem Glas Rotwein, sprachen wir über unsere Gehälter. Eigentlich ein absolutes No go und ein großes Wagnis, das war mir bewusst. So stellte es sich heraus, dass er – obwohl er keine Projektverantwortung hatte – das doppelte wie ich verdiente. Von dem Tag an fühlte ich mich von meinem Arbeitgeber getäuscht und ausgenutzt. Es waren nicht nur 21%, die statistisch gesehen Frauen in Deutschland weniger als Männer verdienen.

Dabei kommt die Ungleichbehandlung nicht nur durch Männer, sondern genauso durch Frauen. So führte ich eine Diskussion zum Thema Urheberrecht mit einer Kundin. Ich habe mich als Berufsfotografin immer wieder mit dem Thema beschäftigen müssen und habe mit Anwälten, die sich auf das Thema Urheberrecht spezialisiert haben, verschiedene Seminare moderiert. In dem Gespräch kam es zu einer Diskussion, die damit endete, das zu mir gesagt wurde: „Wem glaubt man mehr, einem Anwalt oder dir als Frau?“ Bis heute sitzt der Satz tief, aber im Laufe meiner Berufstätigkeit musste ich immer wieder erleben, dass Frauen Sachverstand, Expertise nicht zugetraut, ja sogar negiert werden.

Ostsee, Rügen

So machte ich vor ein paar Jahren bei einem SEO-Wettbewerb mit. Es ging darum, Inhalte für eine Webseite zu optimieren, mit dem Ziel innerhalb weniger Wochen bei Google auf Seite eins mit diesem Inhalt platziert zu werden. Ich war die einzige Frau, die bei diesem IT-Contest mitmachte und freute mich sehr, als ich diesen Contest gewann. Ich hatte dabei Algorithmen herausgefunden, die bis heute Grundlage meiner Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind und die damals umstritten waren. Meine Erfahrungen veröffentlichte ich in einem Artikel in der c’t. Im dazugehörigen Forum las ich später von einem Herren: „Ein toller Artikel, bei dem er viel gelernt hätte. Aber wenn er SEO für seine Firma bräuchte, würde er nur mit einer renommierten Agentur zusammen arbeiten.“ Wieder ein Punkt, an dem meine Arbeit als Frau nicht gleichwertig behandelt wurde. Was würde eine Agentur besser machen? Zumal ich von meinen Wettbewerbs-Kollegen nach meinem Gewinn beschimpft und beleidigt wurde. Nach dem Motto: „Wie konnte den eine Frau gewinnen?“.

Mir ist bewusst, dass Gleichberechtigung – egal ob Mann, Frau, Ost- oder Westdeutscher, Arbeiter oder Akademiker, Christlich oder Muslimisch, Deutscher oder Ausländer wichtig ist für ein soziales Miteinander.  Artikel 3 des Grundgesetzes garantiert die Gleichheit vor dem Gesetz, die Gleichberechtigung der Geschlechter und verbietet Diskriminierung und Bevorzugung aufgrund bestimmter Eigenschaften. Doch die Realität sieht leider anders aus und ich habe das Gefühl, das wir in Bezug auf Gleichberechtigung rückwärts gerichtet sind.

Ostsee, Rügen

Wir haben leider vergessen, wie viele Frauen und Männer in den letzten Jahrhunderten für Gleichberechtigung gekämpft haben. Vor 100 Jahren hätte ich noch nicht einmal wählen gehen können. Der Film gestern Abend hat gezeigt, mit welchen Konsequenzen Frauen leben mussten, die für ihre Ideale und Werte einstanden.

Ich bin von meiner Familie in der DDR tolerant und weltoffen erzogen wurden. Meine Großeltern und Eltern haben gleichberechtigte Partnerschaften geführt. Niemand wäre auf die Idee gekommen, neben Kinder und Haushalt nicht arbeiten zu gehen. Noch weniger, das die Frauen meiner Familie jemals ihren Mann haben fragen müssen, ob sie arbeiten gehen dürfen. Etwas, was es nicht gab und für mich unvorstellbar ist. Im Gegenteil, ich wurde von meinem Vater immer dazu ermutigt, um die Dinge zu kämpfen, die ich gerne machen wollte – und das ist bis heute so geblieben. Es wird nicht einfacher als Frau, nur weil man Älter wird.  Um so schlimmer, das es heute immer noch viele Paare gibt, bei denen die Frau finanziell vom Mann abhängig ist und dementsprechend ungerecht behandelt werden.

Heute ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein Drahtseilakt, den die meisten Frauen verlieren. Auch ich habe ihn verloren, als ich mein Kind geboren habe. Dank meiner Selbstständigkeit kann ich beides vereinbaren, auch wenn ich dadurch meine finanzielle Sicherheit verloren habe. Mir ist es wichtig, dass mein Sohn, als zukünftiger Vater, Ehepartner mit einem Verständnis für Gleichberechtigung, Selbstbestimmung und Toleranz aufwächst. Auch unter dem Aspekt, dass Mobbing aus den vielfältigsten Gründen ein tägliches Thema in der Schule ist. Gleichberechtigung ist nicht nur ein Problem zwischen Männer und Frauen. Es betrifft alle Geschlechter, Religionen, Nationalitäten und es wichtig, dafür zu streiten und zu kämpfen.

Es gibt auch heute sehr mutige Menschen, wie Seyran Ates, die unter dem Einsatz ihres Lebens vor einem Jahr die liberale Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin eröffnete, in der Frauen und Männer gleichberechtigt nebeneinander beten dürfen, in der eine Frau auch Imam sein darf und die Moschee offen für Homosexuelle ist. In der Paare unterschiedlicher Religionen getraut werden können. Werte, die vielerorts auch in unseren Kirchen nicht selbstverständlich sind.

Es lohnt sich, für diese Werte zu kämpfen.